Feuerwehr Nieder-Kainsbach

retten - löschen - bergen - schützen

Archiv 2018

Archivbeiträge 2018

04.12.2018

Am Dienstag den 04.12.2018 hat die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr in Nieder-Kainsbach eine Aus- und Weiterbildung ganz besonderer Art durchgeführt. Das Thema lautete „Brandschutz in den eigenen vier Wänden“ und wurde bereits im Voraus im Brensbacher Nachrichtenblatt beworben. Dabei ging es diesmal nicht um die Ausbildung der aktiven Feuerwehrfrauen und -männer. Angesprochen wurde jeder interessierte Bürger, der sich über die Gefahren und Präventionsmöglichkeiten zu diesem Thema informieren wollte. Gut 15 Teilnehmer haben das Angebot wahrgenommen und sich zu einem spannenden und lehrreichen Abend im Feuerwehrhaus eingefunden. Neben einigen Grundlagen über Feuer und Brände, ging es dann auch gleich an die relevanten Themen Rauchmelder, Rauchgase, Verhalten im Brandfall, Notruf sowie Aufgaben und Grenzen der Feuerwehren. So staunte der eine oder andere Teilnehmer nicht schlecht, als er erfuhr, dass rund 95 Prozent aller Feuerwehrfrauen und -männer in Deutschland ihren Dienst ehrenamtlich und unentgeltlich leisten und nur die größten Städte in Deutschland über eine Berufsfeuerwehr verfügen. Daneben wurde auch der Unterschied zwischen Feuerwehr und Feuerwehrverein erläutert. Diese Differenzierung war für viele Teilnehmer ebenfalls neu.
Neben diesen allgemeinen Informationen ging es jedoch mit Schwerpunkt um die haushaltstypischen Gefahren. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf die Praxisrelevanz gelegt. Wie verhalte ich mich richtig, wenn es in den eigenen vier Wänden brennt. Wie verlasse ich sicher das Haus, wie kann ich effektiv einen Entstehungsbrand bekämpfen und welche Gefahren gehen von den Rauchgasen aus. Ca. 95% der Brandtoten sterben an den Folgen einer Rauchvergiftung durch die geruchlosen Gase Kohlenmonoxid und Kohlendioxid. Dabei können schon drei Atemzüge Brandrauch zum Tode führen.
Dann war es erst einmal genug von der grauen Theorie. Unter den geschulten Blicken des Wehrführers ging es nach draußen zum praktischen Teil über. Dazu wurde extra ein Feuerlöschtrainer aufgebaut. Mit diesem Gerät können unter kontrollierten Bedingungen unterschiedliche Brände erzeugt werden. Diese konnten die Teilnehmer dann selbst löschen und dabei die richtige Technik im Umgang mit dem Feuerlöscher üben. Eine kontrollierte, durch falschen Löschmitteleinsatz herbeigeführte Fettexplosion konnte ebenfalls eindrucksvoll veranschaulicht werden.
Insgesamt hatten alle Beteiligten einen schönen Abend an dem es viel Neues zu lernen gab. Wir von der Feuerwehr in Nieder-Kainsbach bedanken uns für das rege Interesse. Auch in Zukunft wollen wir weiter Schulungen und Informationsabende rund um das Thema Brandschutz und Prävention für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger anbieten.
 
Ihre Feuerwehr Brensbach Nieder-Kainsbach e.V.

29.09.2018

Am Samstag den 29. September 2018 war es wieder soweit. Der alljährliche Spielenachmittag der Minifeuerwehren des Odenwaldkreises stand vor der Tür. Die Organisation in diesem Jahr haben die Kameraden aus Höchst übernommen und ein tagesfüllendes Programm mit kleinen und großen Spielen erdacht. Dabei musste unser jüngster Nachwuchs einen großen Parcours ablaufen, bei dem es die verschiedensten Aufgaben zu erfüllen galt. So gab es Stationen an denen es auf Geschicklichkeit, Geschwindigkeit oder Feuerwehrfachwissen ankam. Alle Aufgaben konnten aber nur im Team erfolgreich erledigt werden. Um den Wettkampfgedanken zu fördern, gab es für alle Aufgaben Punkte und am Ende sogar eine richtige Siegerehrung.
Insgesamt waren 12 Minifeuerwehren aus dem ganzen Odenwald angereist, darunter auch zwei Mannschaften der Minis aus Nieder-Kainsbach. Für viele von ihnen war es gleichzeitig der erste Wettkampf. Bei schönstem Sonnenschein ging es dann nach einer kurzen Begrüßung gleich los in den Kurs. Trotz kleinerer und größerer Aussetzer haben sich unsere Mannschaft dann hervorragend geschlagen. So hat die Mannschaft Nieder-Kainsbach I einen soliden siebten Platz erreicht und gezeigt, dass sie mühelos den Anforderungen gerecht werden kann. Als es dann zur Siegerehrung der ersten Drei kam und unser Mannschaft Nieder-Kainsbach II noch im Rennen war stieg die Spannung ins unerträgliche. Nachdem Gammelsbach und Michelstadt auf die Plätze zwei und drei verwiesen wurden war kein Halten mehr. Nieder-Kainsbach II hat verdient mit knappen Vorsprung den ersten Platz errungen. Dementsprechend groß waren Freude und Jubel bei der Sieger-Mannschaft. Für die Betreuer und Ausbilder war die Freude nicht weniger groß. Spaß und kindgerechte Ausbildung unserer jüngsten Mitglieder sind Grundlage und Garant einer erfolgreichen Nachwuchsarbeit, das hat sich hier gezeigt. Wehrführer Oliver Trautmann stellte stolz fest, „Dafür hat sich der Einsatz wieder gelohnt!“.
Die ganze Nieder-Kainsbach Wehr gratuliert ihren erfolgreichen beiden Mannschaften.
 
Ihre Feuerwehr Brensbach Nieder-Kainsbach e.V.

27.08.2018

Ende August war es wieder soweit! Von Freitag den 24. bis Sonntag den 26. August feierten wir mit unseren Gästen die Nieder-Kainsbacher Kerb. Los ging es für die Feuerwehr und die Kerbjugend aber bereits unter der Woche mit den Vorbereitungen. So wurde mittwochs der Kerbbaum geschlagen, geschält und mit dem Kerbkranz herausgeputzt. Am Donnerstag wurde der Baum dann an den Platz der Bestimmung verbracht, um jeden anzuzeigen, dass jetzt die Kerb beginnt. Leider hat ein kleiner aber heftiger Schauer den Baum in leichte Schieflage gedrückt. Vielleicht wollte er auch nur dem Vorbild des alten Wetterhahns von der Alten Schule folgen.
Am Freitag ging es dann endlich für alle los. Pünktlich um 19.00 Uhr konnte sich der traditionelle Kerbumzug in Bewegung setzen. Neben den Vereinen und Gruppen aus Nieder-Kainsbach konnten wir uns dieses Jahr der Teilnahme fast aller Kerbjugenden unserer und der angrenzenden Gemeinden freuen, sodass wir stolze 23 Zugnummern hatten. Das hat sich auch für die Zuschauer ausgezahlt, denn so viel Süßes wie dieses Jahr wurde noch nie von den Wagen aus geworfen. Die Absicherung des Umzugs übernahmen die Feuerwehrkameraden aus Brensbach und Affhöllerbach, denen hier an dieser Stelle auch noch einmal unser herzlichster Dank ausgesprochen werden soll. Vielen Dank an euch! Super Arbeit!
Danach ging es für alle Teilnehmer ins Festzelt. Dank der vielen Helfer konnte die Bewirtung mit Getränken und Verpflegung schnell sichergestellt werden. Die Jugendfeuerwehr war auch wieder mit einem Verkauf von Naschwerk vor Ort. Erstmals und gleich mit sehr großem Erfolg wurde Popcorn aus der eigenen Popcornmaschine angeboten.
Nachdem die ersten Gläser geleert und der erste Hunger gestillt war, zogen unser Kerbpfarrer und Mundschenk, alias Jonas Bock und Moritz Ehrhard, unter Jubelstürmen und Huldrufen ins Zelt ein. In der Kerbrede konnten die beiden von den unglaublichsten Dingen berichten, die sich seit der letzten Kerb zugetragen haben. Mal zum Spaß, mal zum Spott der Beteiligten aber immer mit einem Augenzwinkern und zur Freude der Anwesenden. Später verlagerte sich die Kerbgesellschaft dann langsam aber sicher Richtung Hallchen zur Kerbparty unserer Kerbjugend, die sich wieder als vorbildliche Gastgeber gaben. So verwundert es nicht, dass die letzten Gäste erst in den frühen Morgenstunden den Heimweg antraten. Angeblich wollten diese das erste Tageslicht abwarten, damit sie auch sicher den Weg nach Hause finden würden.
Den Samstag ging es etwas beschaulicher zu. Im Landgasthaus Reeg wurde zum Kerbessen geladen und in gemütlicher Runde weitergefeiert.
Am Sonntag ging es dann mit dem Kerb-Frühschoppen weiter. Dazu wurde das Kerbzelt noch einmal herausgeputzt und die Tische dank fleißiger Helfer extra hübsch hergerichtet. Besonders schön war, dass wir dieses Jahr wieder viele junge Familien begrüßen konnten. Egal wo man hinschaute, überall fand man lachende und spielende Kinder, ob auf der Hüpfburg, beim Tret-Unimogfahren oder bei der Kinderbetreuung der Jugendfeuerwehr. So konnten wir bei Sonnenschein und Livemusik einen tollen Mittag verbringen. Zum Kaffee konnten die Gäste dann aus 24 selbstgebackenen Torten und mehreren Blechkuchen auswählen. So wurde noch munter bis zum Abend gefeiert.
Insgesamt hatten wir in 2018 wieder eine tolle Kerb mit vollen Zelten und guter Stimmung. Wir konnten Gäste aus allen Ortsteilen und den angrenzenden Gemeinden begrüßen. Und das ist doch das wichtigsten, dass man sich trifft, zusammen Spaß hat und sich einfach mal eine gute Zeit gönnt. Damit hat sich die Mühe auch wieder gelohnt. Beim Auf- und Abbau haben alle mit angepackt, ob Groß oder Klein, ob organisiert oder ganz spontan. Dazu an alle Beteiligten und alle Helfer ein ganz großes Dankeschön. Wir freuen uns schon jetzt auf die nächste Kerb.
 
Ihre Feuerwehr Brensbach Nieder-Kainsbach e.V.

27.05.2018

Am Sonntag den 27.05.2018 haben die Minis der Feuerwehr in Nieder-Kainsbach ihren diesjährigen Berufsfeuerwehrtag durchgeführt. Dazu haben sich 11 Kinder um 09.00 Uhr am Feuerwehrhaus eingefunden. Groß war die Anspannung bei unseren kleinsten Mitgliedern, denn die ganztägige Ausbildung ist ein ganz besonderer Höhepunkt im Kalenderjahr. Die Leiterin der Mini-Abteilung, Katja Schäfer, betonte gleich zu Beginn, dass es heute viel zu erleben gäbe. Die Kinder sollen mit Spaß und Spiel für die Feuerwehr begeistert werden. Gleichzeitig werden aber auch schon unseren Kleinsten mit den wichtigsten Verhaltens- und Verfahrensweisen im Feuerwehreinsatz vertraut gemacht. Daneben galt es einfach einen tollen Tag zusammen mit Freunden zu genießen. Insgesamt haben sich sechs Betreuerinnen und Betreuer aus der Einsatz- und Jugendabteilung um unseren Feuerwehrnachwuchs gekümmert.
Zunächst wurde die Einsatzbekleidung angelegt. Wegen der großen Hitze haben aber alle auf die Einsatzjacke verzichtet. Wichtig waren jedoch Schutzhandschuhe, denn als nächstes galt es kräftig anzupacken. So wurde die Miniabteilung zu einem verunglückten Traktor mit einer eingeklemmten Person gerufen. Schnell haben die Minis unter Anleitung die Unfallstelle professionell abgesichert und mit der Rettung der verletzten Person begonnen. Nachdem die Erste-Hilfe sichergestellt war, musste das auslaufende Öl mit Ölbindemittel aufgenommen werden. Nach einer kleinen Erfrischungspause heulte der Alarm wieder los. Ein Waldbrand an der Burgruine Schnellerts wurde gemeldet. Hierauf rückte der gesamte Löschzug von Nieder-Kainsbach geschlossen aus. Am gemeldeten Brandort angekommen musste zunächst eine Wasserversorgung über 150 Meter Länge hergestellt werden. Anschließend wurde die Brandbekämpfung mit vier Strahlrohren durchgeführt. Besonderer Höhepunkt hierbei war natürlich das gegenseitige nassspritzen und das Erzeugen von möglichst schönen und großen Regenbogen mit dem Sprühstrahl.
In der gemeinsamen Mittagspause haben sich die Minis dann ausgiebig gestärkt und der Sonnenschutz wurde erneuert. Nun fuhren wir alle in die Kreisstadt Erbach. Dort wurden wir vom Wehrführer der Erbacher Feuerwehr persönlich in Empfang genommen. So gleich ging es in die Orientierungsstrecke für Atemschutzgeräteträger. Was die Großen aus der Einsatzabteilung nur unter größten Anstrengungen und viel Schweiß bewältigen, war für die Minis der wahrscheinlich größte Spielplatz im ganzen Odenwald. Immer und immer wieder wurde die Strecke gemeistert und dabei immer neue Methoden und Techniken entwickelt. Trotz Spiel und Freude haben die Minis hier aber eines ganz deutlich gelernt: nur wer im Team arbeitet und sich gegenseitig hilft, kann diese Strecke beherrschen. Danach galt es das Einsatzgerät zu erkunden. Dazu zählten unter anderem das Drehleiterfahrzeug und die hydraulischen Scheren und Spreizer. Erschöpft aber Glücklich sind wir dann nach Nieder-Kainsbach zurückgefahren und haben erst einmal eine ausgiebige Pause mit kühlen Getränken und Muffins gemacht.
Den Abschluss und Höhepunkt des Tages bildete die große Abschlussübung um 16.00 Uhr im Hof der Familie Schäfer. Wieder setzte sich der gesamte Löschzug in Bewegung, denn es wurde ein Scheunenbrand und eine vermisste Person in der Schmiede gemeldet. Dementsprechend groß war die Anspannung am Einsatzort. Die Anspannung sprang auch auf die dort wartenden Eltern über und es wurden viele Fotos gemacht. Nachdem der Gruppenführer den Befehl für den Einsatz erteilt hatte, ging es richtig los. Als erstes galt es die vermisste Person zu retten. Dazu gingen zwei Trupps mit Atemschutz-Attrappe in die verrauchte Schmiede vor. Dort wurde eine Abluftöffnung geschaffen und mittels Ventilation der betroffene Bereich belüftet. Glücklicherweise konnte die vermisste Person schnell gerettet werden und an den wartenden Sanitätstrupp übergeben werden. Zeitgleich musste die Löschwasserversorgung über eine Tauchpumpe aus der nahegelegenen Kainsbach hergestellt werden. Anschließend wurde der Scheunenbrand mit fünf Strahlrohren bekämpft. Dabei musste auch die eine oder andere Öffnung in der Wand als Ersatzziel für die Löschbemühungen herhalten.
Damit neigte sich unser diesjähriger Berufsfeuerwehrtag dem Ende zu. Als letztes wurde gemeinsam am Feuerwehrhaus die benutze Ausrüstung fachgerecht nachbereitet und auf den Einsatzfahrzeugen verstaut. Stolz und müde waren dann alle pünktlich zum Abendessen wieder zu Hause.
 
Ihre Feuerwehr Brensbach Nieder-Kainsbach e.V.

16.03.2020

Am Samstag den 05. Mai 2018 fand in Breuberg Neustadt die diesjährige Feuerwehrleistungsübung der Feuerwehren des Odenwaldkreises statt. Die Feuerwehrleistungsübung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Leistungsteil. Im theoretischen Teil müssen Fachfragen aus verschiedenen Themenkomplexen beantwortet werden. Im praktischen Leistungsteil werden Übungen für die Gruppe oder Staffel mit einem in der Gemeinde vorhandenen Löschfahrzeug durchgeführt. Hierbei wird ein Brandeinsatz in einem zweigeschossigen Einfamilienhaus simuliert. Nach dem Herstellen der Löschwasserversorgung muss der Angriffstrupp zum Innenangriff in das Gebäude vorrücken, eine verletzte Person retten und die Brandbekämpfung durchführen. Danach erfolgt die Brandbekämpfung des ersten Obergeschosses. Im Anschluss werden durch die Schiedsrichter noch die verschiedenen Feuerwehrknoten abgenommen.
Zur diesjährigen Leistungsübung haben sich insgesamt 13 Mannschaften angemeldet. Darunter befand sich auch wieder unsere Wehr aus Nieder-Kainsbach. Besonders stolz sind wir darauf, dass sich unsere Wehr seit nunmehr 47 Jahr ununterbrochen diesem sportlichen Kräftemessen stellt. In diesem Jahr konnten wir wieder mir zwei Mannschaften an den Start gehen. Das war nur möglich, weil in den letzten Jahren eine konsequente und erfolgreiche Nachwuchsarbeit geleistet wurde. Besonders stolz können die ganz jungen Wettkampfteilnehmer sein, die sich teilweise zum allerersten Mal mit der engen Leistungsspitze im harten aber freundschaftlichen Wettkampf gemessen haben. Die erste Mannschaft wurde angeführt von Staffelführerin Katja Schäfer. Die zweite Mannschaft stand unter Führung von Staffelführer Jochen Sulzbach.
Bei bestem Wettkampfwetter galt es zunächst die Fragenbögen zu meistern. Dabei wurden neben einsatztaktischen und feuerwehrtechnischen Wissen auch die Themenkomplexe Einsatzrecht, lebensrettende Sofortmaßnahmen und die Grundlagen des Zivil- und Katastrophenschutzes abgeprüft. So wurde beispielsweise nach der Wirkung ionisierender Strahlen oder nach stresstypischen Reaktionen von Einsatzkräften gefragt.
Viel Zeit zum Verschnaufen hatten die Teilnehmer danach nicht, denn bereits mit Startnummer drei ging unsere erste Mannschaft an den Start. Trotz größter Anspannung blieben die Kameradinnen und Kameraden ruhig und lieferten eine hervorragende Übung ab. Als Startnummer acht ging dann unsere zweite Mannschaft in den Wettkampf. Trotz 20 kg schwerer Ausrüstung und quälender Hitze konnte auch die zweite Mannschaft einen hervorragenden Durchlauf abliefern und alle Übungen mit Bravur meistern. Beiden Mannschaften war nach der Übung die Anspannung ins Gesicht geschrieben und es folgte das quälend lange Warten auf die Bekanntgabe der Ergebnisse.
Mit einer sehr guten Leistung konnten unsere Mannschaften den vierten und siebten Platz belegen. Die Leistungserfüllungsquote lag bei 99,7 und 99 Prozent. Damit wird deutlich, wie hoch die Leistungsanforderung an die Teilnehmer und wie eng das Spitzenfeld bei diesem Wettkampf liegt. Leider langte die Platzierung nicht für das Weiterkommen in die nächste Runde auf Bezirksebene aus. Trotzdem bewerten beide Mannschaften ihren Wettkampftag als Erfolg und blicken mit Stolz auf die erbrachte Leistung. Die anschließende Verleihung des Feuerwehrleistungsabzeichens durch den Kreisbrandinspektor untermauerten den Wert und die Bedeutung des Wettstreits für die Feuerwehren im Odenwaldkreis. Zum ersten Mal haben die Kameraden Björn Bock und Nico Müller die Leistungsspanne erworben.
Zu den ersten Gratulanten vor Ort zählte unser Bürgermeister Rainer Müller, der mit sichtlichem Stolz und Freude den Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern gratulierte. Wehrführer Oliver Trautmann zieht eine positive Bilanz des Wettkampfs. Die erbrachte Leistung beider Mannschaften war auf einem sehr hohen Niveau und ist Ausdruck der intensiven Aus- und Fortbildung. Jetzt gilt es den Erfolg zu feiern und sich schon einmal gedanklich auf den Wettkampf in 2019 einzustellen.

 
Ihre Feuerwehr Brensbach Nieder-Kainsbach e.V.

21.04.2018

Am letzten Samstag den 21.04.2018 haben sich knapp zehn freiwillige Helfer aus der Einsatzabteilung am Feuerwehrhaus eingetroffen, um einen notwendigen Umbau an unserem Tanklöschfahrzeug durchzuführen.
Die Aufgabe des Tanklöschfahrzeugs besteht vorrangig in der Bereitstellung einer größeren Wassermange wie auch zum Nachschub von Löschwasser, insbesondere in wasserarmen Gebieten. Ausgerüstet ist es mit einer Feuerlöschkreiselpumpe, einem fest eingebauten Löschmittelbehälter und einer feuerwehrtechnischen Beladung. Damit ist das Tanklöschfahrzeug vielseitig einsetzbar.
Der Umbau wurde bereits in den Wochen davor in enger Absprache zwischen Wehrführung und Vorstand beschlossen. Die Erfahrungen der letzten Einsätze und Übungen hat gezeigt, dass ein Teil der vorhandenen Ausrüstungen nicht mehr den Bedürfnissen unserer Einsatzabteilung entspricht. Daher wurde es nötig, neben der räumlichen Änderung vorhandener Einsatzmittel, eine zusätzliche Möglichkeit zur schnellen Wasserabgabe zu schaffen. Damit konnte unser Tanklöschfahrzeug, trotz seines betagten Alters, an die aktuellen Standards herangeführt werden und dessen Einsatzwert deutlich gesteigert werden
Der Umbau selbst wurde von Wehrführer Oliver Trautmann angeleitet und durch dessen fachliche Kompetenz zum Erfolg geführt. Größtes Augenmerk wurde hierbei auf die praktische Handhabbarkeit und die strengen Regelungen der geltenden Landungssicherungs-Vorschriften gelegt. Insgesamt wurden für den Umbau rund 100 Mann-Arbeitsstunden aufgewendet. Diese Arbeit wurde unter Beibehaltung des Grundbetriebs durch freiwillig Mehrarbeit geleistet. Die zusätzliche Ausrüstung sowie die notwendigen Konstruktionsmittel wurden ausschließlich aus Vereinsmitteln finanziert.
Der Vorstand bedankt sich bei den fleißigen Helfern und ist stolz auf die geleistete Arbeit.
 
Ihre Feuerwehr Brensbach Nieder-Kainsbach e.V.

13.01.2018

Am Samstag den 13.01.2018 hat sich die Feuerwehr von Nieder-Kainsbach im Landgasthaus Reeg zur Jahreshauptversammlung getroffen. Dabei kamen nicht bloß die Mitglieder der Einsatzabteilung und des Vereins, auch viele Freunde und Förderer waren zugegen. Den Besuchern wurde ein imposantes Bild geboten, waren doch die 33 Mitglieder der Einsatzabteilung im feinsten Dienstanzug herausgeputzt.
Nachdem für das leibliche Wohl gesorgt war, hat der Vorsitzende, Herr Andreas Sior, die Sitzung eröffnet. Der Jahresbericht wurde vorgetragen und die verschiedenen Abteilungen haben über ihre Arbeit im vergangenen Jahr resümiert. Dabei wurde klar, dass die Arbeit in der Feuerwehr nicht bloß aus Retten, Löschen, Bergen und Schützen besteht. Jugendarbeit, Wettkämpfe, Engagement in kommunalen Umfeld, Vernetzung mit anderen Vereinen und die Traditionspflege sind nur einige Beispiele der Arbeit unserer Feuerwehr.
Das beherrschende Thema an diesem Abend war jedoch die Übergabe der Führung der Feuerwehr von Nieder-Kainsbach. Nachdem der Wehrführer Felix Kreuziger den Jahresbericht der Einsatzabteilung vorgetragen hatte, erklärte er, dass er von seinen Ämtern als Wehrführer und stellvertretender Vorsitzender zurücktritt. Vor sieben Jahren hatte er das Amt in einer Zeit voller Umbrüche und Herausforderungen übernommen. Er betonte, dass er in der Zeit als Wehrführer viele schöne, aber auch viele anstrengende Zeiten erlebt hatte und bedankte sich für die vertrauensvolle und zielführende Zusammenarbeit auf allen Ebenen. Zu den Höhepunkten seiner Tätigkeit zählten zweifelslos die sehr erfolgreiche, ununterbrochene Teilnahme der Wettkampfmannschaft an den Feuerwehrleistungsübungen. Regelmäßig hat sich die Wettkampfmannschaft auf Kreiseben in die Spitzenpositionen eingereiht und konnte sich sogar auf Landesebene durchsetzen. Neben der Teilnahme an den Wettkämpfen konnte Felix Kreuziger wichtige neue Impulse zur Ausbildung geben und die Einsatzbereitschaft nachhaltig steigern. Zusätzlich wurde die materielle Ausstattung erweitert und die Einsatzmittel an die aktuellen Herausforderungen angepasst.
Mit dem Wehrführer erklärte auch der stellvertretende Wehrführer, Herr Andreas Sior, seinen Rücktritt. Als Urgestein unserer Wehr hat er in den letzten Jahren ein besonderes Augenmerk auf die Harmonie und den sozialen Zusammenhalt gelegt. Damit ist er ein Garant für die innere Kohäsion und den kontinuierlichen Austausch aller Mitglieder der Feuerwehr gewesen. Er wird sich jetzt mit Schwerpunkt um seine Aufgaben als Vorsitzender des Vereins kümmern und sein Engagement weiter fortsetzen. Herr Kreuziger und Herr Sior betonten beide, dass sie weiterhin der Einsatzabteilung zur Verfügung stehen und gerne ihr Wissen und Können einbringen werden. Damit haben sie für einen reibungslosen Führungswechsel den Weg freigemacht. Die Versammlung wählte anschließend Herrn Oliver Trautmann zum neuen Wehrführer und Herrn Jochen Sulzbach zum neuen stellvertretende Wehrführer. Beide Kameraden sind seit vielen Jahren aktive und engagierte Mitglieder der Einsatzabteilung. Neben hoher fachlicher Kompetenz genießen sie das Vertrauen aller Angehörigen der Feuerwehr. Sie zeichnen sich durch ihren Willen zur Übernahme von Verantwortung aus und bringen so das wichtigste Talent für ihre neue Aufgabe mit. Oliver Trautmann hat bereits in der Vergangenheit viele Aufgaben innerhalb der Führungsgruppe übernommen und sich intensiv im Bereich der Ausbildung eingesetzt.
Unser Bürgermeister Rainer Müller sprach der alten Wehrführung seinen persönlichen Dank aus und lobte ihr Engagement, sich in einer so verantwortungsvollen Position mit voller Kraft und Überzeugung einzusetzen. Gerade die Übernahme von Ehrenämtern mit solch einer herausragenden Verantwortung verdient unser aller Respekt und Anerkennung. Der neuen Wehrführung gratulierte er zur Wahl und wünschte ihnen viel Erfolg, eine geschickte Hand in der Führung und das notwendige Fortune. An diese Worte schloss sich auch unser Gemeindebrandinspektor, Herr Stefan Weiser, an.
Neben den Wahlen der Wehrführer standen noch die übrigen Vorstandsmitglieder zur Wahl an. Hierbei wurden alte Mitglieder im Amt bestätigt und neue Mitglieder in den Vorstand aufgenommen. Ausnahmslos alle Vorstandswahlen erfolgten einstimmig.
Als neue Mitglieder wurden aus der Jugendfeuerwehr die Kameraden Börn Bock und Nick Friedrich in die Einsatzabteilung aufgenommen. Damit zeigt sich wieder einmal, dass eine erfolgreiche Jugendarbeit die Basis für den qualifizierten Nachwuchs unserer Wehren ist und somit die Sicherheit aller Ortsbürger gewährleistet werden kann.
Insgesamt war es für alle Beteiligten eine erfolgreiche Jahreshauptversammlung. Die neue Wehrführung kann gestärkt durch das Vertrauen der Mitglieder ihre Arbeit aufnehmen und die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre weiter fortsetzen. Die gesamte Feuerwehr bedankt sich bei den beiden zurückgetretenen Wehrführern.
 
Ihre Feuerwehr Brensbach Nieder-Kainsbach e.V.

Unsere Partner

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen